Pedro und Bebe stellen sich vor

Hallo, ich bin Bebe. Ich bin 2007 geboren. I-A- und ich bin Pedro. Ich bin am 28.10.2013 geboren. Und wir zwei, Bebe und Pedro sind am 23.03.2017 in den Garten Eden eingezogen. Ich, Bebe, wurde als Hengst bei Menschen gehalten, bevor ich 2012 endlich in Eselgesellschaft zu 2 Eseldamen ziehen durfte. Am 28.10.2013 wurde mein Sohn Pedro geboren. Pedro ist leider seit Geburt auf einem Auge blind. Aber er kommt damit sehr gut zurecht. Wir zwei kamen als Wallach in den Garten Eden. Was für eine Freude, hier lebten schon zwei Eseldamen. So haben wir Lotte und Paloma kennen gelernt. Wir sind jetzt eine kleine Herde und genießen das Zusammensein. Mein Sohn Pedro hat hier das Eselkommando übernommen (natürlich nur, weil ich ihn lasse!!!). Er verteidigt und beschützt uns Esel seither vor vermeintlichen Feinden – besonderes Augenmerk hat er auf Hunde und Katzen. Kommt uns doch mal besuchen… wir freuen uns auf Euch! Eure Lotte, Paloma, Bebe und...

Darf ich vorstellen?

Guten Tag! Darf ich vorstellen? Wir sind Lotte und Paloma. Wir zwei sind schon von Beginn an im Paradies – also im Garten Eden 🙂 Ich, die Lotte (rechts auf dem Bild), bin 1984 geboren. Mein Eselleben war bis zum Einzug hier nicht einfach. Meine Haltung war nicht artgerecht, ich wurde vernachlässigt, hatte oft Hunger und bin so auch leider krank geworden. Trotzdem habe ich 1993 meine Tochter Paloma zur Welt gebracht. Durch meine Geschichte bin ich bei der Eselnothilfe gelandet. Die haben mich aufgenommen und aufgepäppelt. Als der Garten Eden in Planung war, hat Sr. Patricia bei der Nothilfe nach Esel angefragt – und was soll ich sagen: sie hat mich und meine Tochter, da wir nur im Doppelpack zu vermitteln waren, aufgenommen. Seit 2013 sind wir hier und es geht uns gut. Ich habe leider mit meinen Krankheiten zu kämpfen, jetzt im Winter besonders mit der Arthrose, aber sonst genieße ich das Leben. Kommt mich doch mal besuchen… ich freue mich riesig über Abwechslung und Besuch! Eure Lotte und Paloma – nun gibt’s noch ein paar Bildchen von uns:...

Esel – Lektion

Hallo! Wie versprochen:  Jedes Wochenende gibt es etwas Neues von uns Eseln. Also, bevor wir etwas über uns persönlich erzählen, gibt es dieses Wochenende eine Esel-Lektion. Alles was man auf die Schnelle über uns wissen sollte. Viel Spaß beim Lesen! Das unterschätzte Multitalent Edelmut gehört zu seinen größten Stärken. Als loyaler Partner führt er die ihm auferlegten Dienste zuverlässig und treu aus. Wittert er eine Bedrohung, so wägt er – klug und mit Bedacht – zunächst die Lage ab und stellt sich, wenn nötig, furchtlos jeder Gefahr. Dabei riskiert er seine Haut auch mal für andere. Er liebt geselliges Beisammensein und teilt gern mit anderen. Wie jetzt? – Sie dachten, Esel seien dumm, störrisch und faul? Dann müssen wir Sie leider enttäuschen, denn diese Eigenschaften, die dem Esel gemeinhin nachgesagt werden, sind nicht nur wenig schmeichelhaft, sondern schlichtweg unwahr! „Esel“ wird oft als Schimpfwort für Menschen benutzt, doch vermeintlich dumm und störrisch, besitzen diese Tiere in Wirklichkeit eine ganze Reihe an positiven Eigenschaften. Nach der Lektüre dieses Artikels wird „Du Esel“ für Sie ab sofort ein Kompliment sein. ESEL … sind klug Ihre scheinbare Sturheit ist vielmehr ein Abschätzen gefahrvoller Situationen. Statt wie ein Pferd mit dem Fluchtinstinkt zu reagieren, bleibt der Esel stehen und wägt die Lage ab. Fälschlicherweise wird dieses Zögern oft als Dummheit interpretiert. Falsche Handhabung durch seine Besitzer hat vermutlich zu diesen Vorurteilen geführt. Bei einem richtigen Umgang ist der Esel ein verlässlicher Gefährte des Menschen. … haben den Durchblick Mit ihren ausgeprägten Sinnesorganen (Ohren, Augen, Nase) nehmen Esel einen potentiellen Feind schon von weitem wahr. Ihr sehr fein entwickeltes Gehör dient ihnen als Frühwarnsystem...

Ein neues Jahr im Garten Eden beginnt…

Guten Tag! Darf ich vorstellen: ich bin Lotte und wünsche ein gesegnetes neues Jahr! Für das neue Jahr haben wir uns was ausgedacht: Es gibt immer einen Monat für jede Tierart bei uns! Wir erzählen Ihnen wer wir sind, wo wir herkommen und was wir so den ganzen Tag über treiben! Selbstredend beginnen wir mit uns Eseln… wir sind am längsten da und wie jeder wieder seit Weihnachten weiß, haben wir eine tragende Rolle in der Weihnachtsgeschichte! Ich freue mich auf Ihre Besuche – hier oder bei uns im Garten. Immer aufs Wochenende gibt es was Neues… also dann… bis nächsten Samstag! Ihre Lotte...

Wir haben Drillinge!!!

Wir freuen uns sehr! Unsere Ziegendame Gerda ist stolze Mutter von drei kleinen Zicklein geworden: Günther, Gustav und Gitty! Aufgrund der Kälte wollen wir noch nicht raus – aber bald kann man uns im Garten Eden bewundern! Wir freuen uns auf...

Einladung zum Martinsmarkt

Am Samstag, 14. November von 13-17 Uhr und am Sonntag, 15. November von 10-17 Uhr, findet im GARTEN EDEN ein Martinsmarkt statt. Zu erwerben gibt es handwerklich Gefertigtes wie Weidenkörbe sowie allerlei Gebasteltes aus dem Wohnpark Maria Hilf, Klosterprodukte und Spezialitäten aus der Klostermetzgerei sowie Martinsgänse aus der Klosterbackstube. Kommen Sie bei Gegrilltem, Waffeln, Apfelstrudel, Kaffee, Glühwein und Punsch etc. miteinander ins Gespräch! Am Samstag tragen die Alphornbläser zu Ihrer Unterhaltung bei. Ein Besuch des Untermarchtaler Martinsmarkt lohnt sich auf jeden Fall! Wir freuen uns auf...

Die Geschichte vom Ziegenbock Hansemann

Im Frühjahr 2015 nahm Andrea Riedinger ein gehandicaptes 3 Wochen altes Ziegen-Böcklein auf und gab ihm den Namen Hans. Ein anderes Tier hatte dem Kleinen einen Schlag versetzt und seitdem war er von der Lendenwirbelsäule abwärts gelähmt, sodass er weder laufen noch den Stuhlgang halten konnte. Die Untersuchung durch eine Tierärztin, ergab keine erkennbaren Verletzungen wie  Frakturen oder offene Wunden. Frau Riedinger stellte das Tier der Hundephysio-Therapeutin Katrin Speidel vor. Sie erkannte deutliche Zeichen einer Nervenschädigung und entschloss sich dazu Hans in Behandlung zu nehmen. Der arme Hans konnte nur sitzen oder liegen und so befand er sich, bedingt durch seine Harninkontinenz, ständig im Nassen. Mit einer Gehhilfe wurde er mobilisiert und erhielt dazu regelmäßige Massagen. Nach 2 Wochen konnte er wieder laufen. Unser Hans freundete sich unterdessen mit Hund Asko an und die Beiden gingen zusammen – auch an der Leine – spazieren. Das tat ihm sichtlich gut und er wurde dabei groß und kräftig. Aus Hans wurde Hansemann, der viel Auslauf wollte, deshalb begann Andrea Riedinger damit ein neues Zuhause für den Ziegenbock zu suchen. Im Tiergehege des GARTEN EDEN waren alle Voraussetzungen zum Wohlfühlen gegeben und jetzt freut sich Hansemann zusammen mit den anderen Tieren seines Lebens und wir freuen uns an dem munteren Kerl. Sr. Patricia Baumann  ...

Kennlerntage im Garten Eden

Sichtlich Spaß hatte die Klasse 5a der Franz-von-Sales Schule aus Obermarchtal bei ihrem Aufenthalt im Garten Eden. Zusammen mit ihrem Klassenlehrer David Rehm haben die 27 Mädchen im Kloster Untermarchtal zwei sogenannte Kennlerntage verbracht. Dazu gehörte auch die Übernachtung im Bildungshaus. „Die Mädchen kommen aus dem ganzen Landkreis an unsere Schule. Über verschiedene Aktionen, wie Morgenkreis, Kennlernspiele oder das gemeinsame feiern des Gottesdienstes können sie sich näher kennenzulernen, “ erzählt Rehm. „Wir führen unsere Kennlerntage in jedem Jahr durch und jetzt bereits zum dritten mal mit den 5. Klassen dieses Schuljahres im Kloster Untermarchtal. Damit haben wir bislang nur gute Erfahrungen gemacht, denn der Klassenzusammenhalt wird auf diese Weise von Anfang an gestärkt“. Bei ihrem nachmittäglichen Aufenthalt im Garten Eden fanden die Mädchen vor allem am Tiergehege und dem Kinderaktionsbereich aber auch am Sinnesgarten großes Interesse. Gerne pflückten Sie von den reifen Zwetschgen, Äpfel und Birnen an den Obstbäumen. „Ich finde es hier cool, und super ist, dass man hier das Obst und die Beeren probieren darf“, sagte ein Mädchen und biss dabei herzhaft in eine...